Weltall-Wednesday - Skurrile Fakten über den Weltraum

An unserem Weltall-Wednesday verraten wir euch jede Woche einen spannenden Fakt über unser Universum, der euch definitiv umhauen wird. Gibt es Planeten aus Diamanten? Können Astronauten in ihren Raumanzügen pfeifen? Und warum können sie bitte nicht rülpsen? Und what? Es gibt Planeten, auf denen es Glas regnet? Glaubt ihr nicht? Wir haben die Antwort!

#1 Es gibt einen Planeten, der aus Diamant besteht und zweimal so groß wie die Erde ist.

Ein Planet, der aus Diamanten besteht? Nichts wie hin da, Ladies! Der „Diamantplanet“, oder auch „55 Cancri e“ besteht vorwiegend aus Calcium- und Aluminiummineralen, darunter sogenannte „Korundvarianten“ wie Saphir und Rubin. Entdeckt wurde der Diamantplanet übrigens erst vor wenigen Jahren.

#2 Es gibt einen Planeten, auf dem es horizontal Glas regnet.

2013 hat das sogenannte „Hubble-Teleskop“ einen blauen Planeten entdeckt, der unserer Erde ziemlich ähnlich sieht – das ist aber auch schon das einzige an Gemeinsamkeiten: Dort ist es nämlich 1.000 Grad warm und es regnet Glas – mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2700km/h (autsch!). Da ist uns unser Regen dann wohl doch lieber.

#3 Im Universum gibt es mehr Sterne als Sandkörnchen auf der Erde.

1.000.000.000.000.000.000.000.000  – ganz schön lang, oder? So viele, oder auch eine Quadrillionen Sterne, soll es tatsächlich geben. Daneben sehen die rund sieben Trillionen und fünfhundert Billarden Sandkörnchen auf der Erde ganz schön mickrig aus, oder?

#4 Die Stiefelabdrücke von der Mondlandung sind wahrscheinlich in drei Milionen Jahren noch zu sehen.

Unglaublich, oder? Das liegt an der fehlenden Erosion durch Wind und Wasser auf dem Mond. Solange also kein Meteorit einschlägt und die Fußspuren zerstört, werden sie wohl für immer da sein. Das nennt man mal "Einen bleibenden Eindruck hinterlassen!"

#5 Astronauten können in ihren Raumanzügen nicht pfeifen.

Aufgrund des Drucks, der im Inneren eines Raumanzuges herrscht, können Astronauten im All nicht pfeifen. Dabei könnte man doch bestimmt schöne Liedchen pfeifen, wenn man da Draußen so rumschwebt (verdammt!).

#6 Ein Raumanzug kostet im Schnitt 12 Millionen Dollar.

Wenn ihr das nächste Mal beim Shoppen zu viel ausgebt – denkt einfach daran: Ein Raumanzug kostet im Schnitt 12 Millionen Dollar und ist damit die wohl teuerste Ausgehkleidung, die es gibt. Ein Raumanzug für Außenarbeiten simuliert dort oben nämlich ein Stück „Erde“: Er bewahrt den Träger vor extremen Temperaturen, Strahlung, Mikrometeoriten und dient als Kommunikations- und Fortbewegungsmittel. Das macht den Preis doch wieder verständlich!

#7 Auf dem Jupiter und Saturn regnet es Diamanten.

Auf den beiden Planeten hagelt es tatsächlich Diamanten. Gebildet werden sie wenn Gewitterstürme Methan in Ruß (Kohlenstoff) verwandeln. Diese härten sich dann beim Herabfallen zu Graphit- und Diamantbrocken aus. Dabei haben die größten Diamanten ca. 1cm Durchmesser. Wir würden da mal hinfahren – wer kommt mit?

#8 Stellt euch mal vor, ihr müsstet rülpsen, dürft es aber nicht.

Im Weltraum wäre dies der Fall: Die im Magen gesammelte Luft kann wegen der Schwerelosigkeit im All nicht entweichen.

Heraus muss die Luft natürlich und das geht bekanntermaßen nur auf einem anderen Weg (igitt): Die dänische Molkerei Arla arbeite sogar einmal an Spezialprodukten, die den Drang zum Pupsen bei Astronauten im Weltraum vermindern sollten. Was daraus geworden ist, wissen wir nicht. Wir sind zumindest sehr froh, dass wir hier auf der Erde sorgenfrei Luft ablassen können.

 

 

©studiostoks - stock.adobe.com

©intueri - stock.adobe.com